Monografie von Jonathan Delachaux

August 21st, 2015 § 0 comments

JoDelachaux1_001

Am Ursprung des Buchs von Jonathan Delachaux (1976) stehen drei Personen: Naïma, Johan und Vassili. Sie werden für den Künstler zu exklusiven Modellen, der ihre Leben, ihre Irrungen und Wirrungen, ihre Kreationen schildert. Die Weiterentwicklung dieser Narration findet sich im Buch auf über 280 Reproduktionen von Bildern und Installationsansichten wieder, mit denen, beinahe journalistisch, Fakten wiedergegeben werden.

Texte : Jonathan Delachaux, Jacques Houssay, Arnaud Robert, Catherine Ysmal, Bernard Vienat (Hg.) / Design : Anna Haas

Über die Retrospektive hinaus haben sich auch drei Autoren an diese Arbeit gemacht: jeder erzählt mittels seiner eigenen Schrift das Leben dieser Personen. Jacques Houssay, Catherine Ysmal und Journalist Arnaud Robert  verstehen es, ihre eigene Kreativität mit den von Delachaux seit 1996 vorgebrachten Elementen zu verbinden und es dem Leser damit zu ermöglichen, in dieses an der Grenze zur Fiktion situierten Universum einzudringen.

Ein Text des Kunsthistorikers Bernard Vienat beschliesst die Arbeit mit der Entschlüsselung des  kreativen und narrativen Prozesses von Delachaux. Er zeigt auf, wie es dieser mit einzigartigen technischen Mitteln fertig bringt, aus seinem ganzen Werk ein Gefühl beunruhigender Fremdheit zu destillieren.

JoDelachaux10_001

1996 – 2014 Vassili, Johan & Naïma. Vus par Jonathan Delachaux
Hardcover, 17 x 24 cm, 240 S.
Illustrationen :  424 Bilder
ISBN: 978-3-906016-54-2 (français) / ISBN: 978-3-906016-55-9 (anglais)
48 CHF / 45 EUR + 2,99 EUR frais

 

Bestellen Sie ab jetzt das Buch per Email an contact@art-werk.ch, auf der Seite des Verlags Periferia oder bei der folgenden Buchhandlungen: Librairie du Boulevard – Genf / Archigraphy – Genf / Payot – Genf / Albert le grand – Freiburg / La méridienne – La Chaux-de-fonds / Musée d’Art de Pully – Pully (Lausanne) / Centre Culturel Suisse – Paris

 

Comments are closed.

What's this?

You are currently reading Monografie von Jonathan Delachaux at art-werk.

meta